Schlagbohrmaschine – Makita HP1621K

Und weiter geht es mit der Werkzeugvorstellung.

Makita HP1621In jeden Haushalt, egal ob Heimwerker oder nicht, gehört eine Schlagbohrmaschine.

Warum? Isso!

Bohren muss jeder mal. Egal, ob man ein Regal, oder ein Bild aufhängen will – OK, das würde eventuell auch ein Nagel tun, aber Du weißt, was ich meine. Jeder muss ab und zu ein Loch in die Wand machen. Dafür braucht es eine Bohrmaschine mit Schlagfunktion. Will man es einfach haben, borgt man sich das Ding beim Nachbarn. Auf Dauer aber auch keine Lösung. Gleich gar nicht, wenn man eine kleine Werkstatt sein eigen nennt. Ab und zu stößt dort nämlich der Akkuschrauber an seine Grenzen. Da wäre eine Bohrmaschine mit ein bisschen mehr Bums ganz praktisch.

Ich habe mir wegen der guten Erfahrungen mit dem Makita Akkuschrauber und der Stichsäge aus dem selben Haus. eine Makita Schlagbohrmaschine HP1621 in der „K“-Version (mit Koffer) gekauft.

Warum diese?

Ich wollte eine Schlagbohrmaschine mit Handgriff, Schnellspannbohrfutter und Bohrtiefenanschlag. Der Handgriff auch deswegen, weil ein wenig im Hinterkopf mitschwirrte, das Ding dereinst mal in einen Bohrständer einspannen zu können. Weitere Kriterien waren Handlichkeit, Kraft, Rechts- und Linkslauf (wenn man doch mal schrauben will), eine gute Verarbeitung und ein möglichst ruhiger Lauf. Und natürlich der Preis. Der sollte nicht zu hoch sein, da ich die Maschine doch nicht so oft benutze. Ursprünglich wollte ich eine Maschine mit Drehzahljustierung. Das hat die Makita jedoch nicht. Etwas über 80 Euro habe ich damals dafür bezahlt.

Was kann das Teil?

  • Gewicht: 1,7kg
  • Leistung: 650W
  • Rechts- und Linkslauf
  • Leerlaufdrehzahl 0-2.800/min
  • Leerlaufschlagzahl 0-44.800/min
  • Schnellspannbohrfutter
  • Bohrfutterspannweite 1,5-13 mm
  • Seitengriff
  • Bohrtiefenanschlag

Wie schon im Vorfeld gedacht, nutze ich die Maschine recht wenig. Für Löcher aller Art in die Wand ist die Maschine gut geeignet. Auch als Schrauber-Ersatz hat sie gute Dienste geleistet. Für die Arbeit im Bohrständer habe ich sie noch nicht genutzt, ich denke (denken – nicht wissen!) , dass sie dafür, wegen der fehlenden Drehzahljustierung, nur bedingt geeignet ist. Auf einen Versuch lass ich es aber ankommen, sobald ein Bohrständer im Hause ist.

Für meine Anwendungsfälle habe ich, glaube ich, zu viel Geld ausgegeben. Die zugegeben gute Maschine reize ich nicht aus. Da hätte es auch etwas einfacheres getan. Die Farbe passt aber gut zu meinem anderen Werkzeug. 😉

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar