Eine neue Kleiderstange – Einkauf und Zusammenbau

Projekt: Kleiderstange

..was bisher geschah…

Teil 2: Einkauf und Zusammenbau

Material Liste:

  • 2x Rundstab Buche 25mm
  • 1x Rundstab Eiche 25mm
  • 4x Seitenteil 100 x 1400 x 18mm (Multiplex)
  • 16x Gitterleisten 450 x 25 x 18mm (Multiplex)
  • 2x Gitterenden 800 x 25 x 18mm (Multiplex)
  • 2x irgendwelche Reste für die Muffen (egal was…)
  • 2x Aufhänger (Eiche) (nicht in der Zeichnung zu sehen)
  • Schrauben (was halt passt…)

Einkauf und Zusammenbau: 

Die Rundstäbe (oben Eiche, unten Buche) und Aufhänger (55 mm Typ 2) habe ich bei rundstab.de gekauft. Anschließend auf die erforderliche Länge abgeschnitten.

  • Eichenstab (oben): 836mm (800 + 2x Materialstärke der inneren Ständer)
  • Buchenstab (unten vorn): 836mm (wird an den äußeren Ständern verschraubt)
  • Buchenstab (unten hinten) 800mm (wird an den inneren Ständern verschraubt)

Die Ständer habe ich mir bei OBI aus 18mm Birke Multiplex zuschneiden lassen. Deren kleinstes Maß sind 10cm. Also Plan über den Haufen werfen und aus ursprünglich 9cm breiten Ständern wurden 10cm breite…

Zu Hause habe ich dann mit einem Zirkel die erste der Rundungen angezeichnet und mit der Stichsäge ausgeschnitten. Anschließend die Länge von 1317mm angerissen, 10 Zentimeter zurück, Mitte suchen und die zweite Rundung anzeichnen. Und wieder tobt die Stichsäge. Nach der Schnippelei wurde der Schleifer angeworfen und alles beseitigt, was nach dem Sägen noch doof aussah. Anschließend habe ich mit einem Forstner Bohrer in zwei der Ständer (die die mal nach Innen sollen) die Löcher für die obere Stange gebohrt. Gut, dass ich das Einstichloch vom Zirkel noch gefunden habe. Merke: Mittelpunkte, wenn man sie einmal hat, gut markieren… Lustig, die Ständer sehen aus wie überdimensionierte Eisstäbchen. Fotos müsste man machen…

Die schlimmen Muffen
Die schlimmen Muffen

Vor der Hochzeit der Ständer mit den Stangen brauch ich noch die Muffen, die verhindern sollen, dass sich die inneren Ständer weiter nach innen bewegen können. Ich habe es mir einfach gemacht. Ich hatte noch MDF Reste rum zu liegen. Daraus habe ich mit einer Lochsäge eine Scheibe geschnitten (Das wäre sicher auch mit der Stichsäge gegangen) und dann mit dem Forstner Bohrer ein 25mm Loch in die Mitte gestanzt. Schön ist das nicht (siehe Bild), aber Scheiß drauf… 😉 Die Muffen werden mit einem Schräubchen gesichert und fertig ist das Gartenhäuschen…

Die Doppelverschraubung
die Doppelverschraubung

Dann wurden die Rundstäbe mit den Ständern verbunden. Zuerst die Muffe auf den Stab, dann das Innenteil, zuletzt wird das Außenteil angesetzt. Um ein Drehen der Stangen auf der Schraube zu verhindern, habe ich einfach zwei Schrauben durchgejagt. Ein bisschen sieht man das auf dem Bild hier daneben. Genauso verfährt man mit den unteren Auflagestangen, nur eben ohne Loch und Muffe.

Für die Leisten hatte ich mir im Baumarkt eine Multiplex Platte in der Länge 504 x 830mm schneiden lassen. Das Übermaß hatte ich wegen der Sägeblattbreite von damals geschätzten 2mm gemacht. Die Platte habe ich dann zu Hause in mühevoller Kleinarbeit mit der Handkreissäge und einer Führungsschiene in 2x 80 x 25mm und 16x 450 x 25mm zusammen geschnippelt.

kleiderstange_5_2
Die Kehlen. Richtiges Foto gibt es nicht, ist mir zu peinlich 😉

Dann kamen die Probleme. Du erinnerst Dich an die „Halbrundungen“? Mir fällt partout kein vernünftiges Wort für die Halbkreiskehlen ein… Wurscht! Mein Plan war, immer zwei der Latten zusammen zu spannen und dann mit dem Forstner Bohrer ein Loch durch den packen zu jagen. Ein halbes Loch pro Leite quasi. Hat auch bei den ersten zwei, drei Leistenpärchen ganz gut funktioniert. Dann kapitulierte der Bohrer. Merke: Für Forstner Bohrer, die mal häufig braucht, ruhig etwas mehr ausgeben.
Statt einen neuen zu kaufen, kannte ich nur eins: Gewalt! Ich hab mich durch die restlichen Bohrungen mehr gebrannt, als gebohrt. Sieht scheußlich aus (daher auch kein Foto…). Einfacher wäre gewesen, jeweils zwei Leisten als Stopper unter das Gitter zu schrauben. Aber egal, passt schon irgendwie.

Zum Schluss hab ich noch rechts und links die Aufhänger angebracht. Fertsch!

Oberflächenbehandlung:

keine!

Ohne Scheiß! Die beste Frau von allen sah das Ding, schrie „Will ich! – Jetzt!“ …und das wars.

Fazit: 

Ich mag das Ding. Frauchen auch, was will man mehr? Ich werde wohl in Zukunft noch ein paar dieser Kleiderstangen bauen. Endlich mal die Möglichkeit haben, aus Fehlern zu lernen! 🙂

zurück zur Projektübersicht Kleiderstange

kleiderstange
Schlechtes Foto, hab aber kein anderes wegen Sofortbenutzung
Kleiderstange
In Benutzung

 

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar